oro y furo – Bekenntnisse

Danger Foxtrot

Eine installative Performance im öffentlichen Raum. Wie frei bin ich im öffentlichen Raum? Wo bin ich wirklich ich? Brauche ich Grenzen? Wem gebe ich mich zu erkennen? Wen erkenne ich in seinem Sein? Ikonen gleich erzählen die Kunstfiguren von Konventionen, Projektionen und Grenzen, von Würde und Wert und reflektieren gesellschaftliche Archetypen, die zwischen sich zeigen und sich (ver-)bergen um Authentizität ringen. Eine Produktion von Danger Foxtrot (Melanie Mock/Astrid Künzler).

Website besuchen

Die Veranstaltung oro y furo – Bekenntnisse teilen